Neuigkeiten

„Akte Rogg“: Hat Duisburg ein Problem mit Vetternwirtschaft?

Die Geschäftsführerin der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (wfbm), Roselyne Rogg, ist fristlos entlassen worden. In ihrer Position bezog sie zuletzt 376.000 Euro jährlich. Der Aufsichtsrat der wfbm hat laut eigener Aussage von Roggs massiven Gehaltserhöhungen nichts gewusst. Simon, unser Vorsitzender, fordert eine lückenlose Aufklärung in der „Akte Rogg“ – und das ist nicht alles.

Juli-Highlight: Unser Berlin-Abenteuer

,,Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!'' hieß es für uns zusammen mit den JuLis und der FDP Wesel am Sonntag, dem 8. Juli 2018. Zusammen hatten wir die Möglichkeit in Form einer Bildungsreise der FDP von Sonntag bis Mittwoch ein umfassendes Berlin-Programm zu absolvieren. Dies beinhaltete zum einen ein offizielles, klassisches und allgemeines Bildungsprogramm, sowie Zeit für individuelle, kulturelle Besichtigungen.